aska KS vom vöhteich


Geb.: 02.01.2014

ZB- Nr.: 0270/ 14

Schwarzschimmel mit schwarzem Kopf und Platten

 

D1, VJP 70 Pkt., S1 * (Suche 4h) , BTR, HN, VGP 1 (334 Pkt.; ÜF,  Nasengebrauch 4h), IKP 1, Vbr, KS 

Stockmaß: 64cm

Formwert: sehr gut

HD- A1, OCD- frei

 

aus Nike von Neuarenberg; ZB- Nr.: 0279/09

nach Scout KS vom Riverwoods; ZB- Nr.: 0481/09

 

Aska vom Vöhteich ist eine elegante, großrahmige Schwarzschimmelhündin mit einem schönen Hündinnenkopf. Ihr starkes Pigment lässt sie sehr ansprechend erscheinen. Sie zeigt sowohl im Feld und Wald als auch am Wasser hervorragende Qualitäten und bewehrt sich in jeglicher Jagdsituation. Ihr freundliches, unkompliziertes und angenehmes Wesen macht sie zu einem sehr angenehmen Jagdbegleiter und auch im alltäglichen Leben zu einem harmonischen Familienmitglied.

Sie möchte es allzeit ihrer Führerin Recht machen und ist dabei sehr lernfähig, leichtführig und unheimlich führerbezogen, was sie aber nicht davon abhält, in die entsprechende Weite zu suchen.

Ihre hervorragende Nasenleistung weiß sie zu jeder Situation passend einzusetzen. Ihre raumgreifende, aber stets führergebundene Suche ist ebenfalls zu erwähnen. Sie kann sich schnell den Gegebenheiten anpassen und zeichnet sich durch hohe Planmäßigkeit und gute Lenkbarkeit aus.

Sie ist raubwildscharf und sichtlaut.

Auf allen Prüfungen konnte sie ihre guten Qualitäten zeigen und mit sehr guten Noten bestehen.

 

 

Bericht Kleemann 2018: 

PNr.:101 Aska vom Vöhteich, 0270/14, Führer: Luisa Weber, Fw: sg, KS

Von Anfang an passt sich die Hündin mit ihrer Suche dem Gelände und Bewuchs an. Die Suche ist raumgreifend, flüssig und die Wendungen sind stets in den Wind. Aska lässt keine Flächen liegen markiert des Öfteren, was die Nasenleistung zeigt. Sie steht Hasen fest vor und bei einem ablaufenden Hasen wird der Gehorsam am Wild festgestellt. Beim Stöbern lässt die Hündin ihre Wasserpassion deutlich erkennen. Sie zeigt uns eine sehr selbstständige Wasserarbeit ohne Einwirkung des Führers. Sie sucht den breiten und dichten Schilfgürtel ab. Sie umrundet den gesamten Teich und drückt mehrere Enten aus dem Schilfgürtel, die dann abstreichen. Nach ca. 20 Minuten wird die Hündin abgerufen. Note:4h. 

 

Bericht IKP 2017: 

PNr.: 126 Aska vom Vöhteich, 0270/14, Führer: Luisa Weber, Fw:sg. 1.Preis 136 Pkt.

Die Hündin nimmt das Wasser freudig an, sucht sehr intensiv das diesseitige Schilf ab, schwimmt zu einer Schilfinsel und sucht auch diese gründlich ab. Trotz sehr guter Arbeit kann sie die Ente leider nicht finden. Die geworfene tote Ente wird nach dem Schuss korrekt gebracht. Das Bringen von Federwild aus der Deckung ist ohne Mängel. Bei der Feldarbeit arbeitet die Hündin flott und planmäßig. An der Zusammenarbeit mit der Führerin und dem Gehorsam ohne Wild ist nichts zu beanstanden. Der Naseneinsatz der Hündin ist sehr gut, sie kann zweimal Rebhühner fest und eindrucksvoll vorstehen. Prüfen der Schussruhe beim ersten Kontakt. Ein vor der Hündin aufstehender Hase wird nicht verfolgt. Insgesamt ein gut eingespieltes Team.